Du wolltest schon immer wissen, was eine Kilowattstunde ist oder was sich hinter dem Begriff Netzbetreiber verbirgt? Dann nutze einfach unser Energielexikon. Hier findest Du Erklärungen zu fast allen Begriffen aus der Energiewelt.


CO2 kurz erklärt

CO2 ist eng verbunden mit dem Klimawandel. CO2 ist ein in der Atmosphäre natürlich vorhandenes Treibhausgas. Dies wäre nicht weiter schlimm, würde der Mensch die CO2-Konzentration durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe nicht zusätzlich fördern. Immer mehr CO2-Teilchen in der Atmosphäre sorgen dafür, dass immer weniger Wärme ins Weltall entweichen kann. Als Folge erwärmt sich unser Planet. Inzwischen steuert die Politik gegen den Klimawandel und fördert die Elektromobilität oder den Ausbau erneuerbarer Energien.

In der Natur bauen Pflanzen CO2 über Photosynthese ab. Zusammen mit Licht und Wasser wird aus dem CO2 Zucker (Glucose) und Sauerstoff. Dies findet in den Chloroplasten der Blattzellen statt, also im eigentlichem Blattgrün.

Eigenschaften

Ab einer Temperatur von -78,5 °C geht Kohlenstoffdioxid in eine feste Form über, die auch Trockeneis genannt wird. Gegenüber Wasser gibt es keinen Schmelz- oder Siedepunkt, d.h. es gibt unter Normaldruck nur zwei Zustände: Gasförmig und fest. CO2 selbst ist dabei farb- und geruchlos.

Anwendungen im Alltag

Sichtbar begegnet es uns im Alltag in CO2-haltigen Getränken wie Cola oder Mineralwasser. Hier finden sich etwa 4-8 Gramm CO2 je Liter. Gemessen an einem PKW, der 95 Gramm und mehr je gefahrenen Kilometer emittiert, ist das sehr wenig.

Kohlenstoffdioxid wird auch zur Brandbekämpfung eingesetzt. Hierbei verdrängt das CO2 den Sauerstoff. Diese Löschmethode findet dort Anwendung, wo rückstandsfreie Löschungen erforderlich sind, z.B. im Bereich von technischen Anlagen.